JETZT 5% AUF ALLE ARTIKEL SPAREN
GUTSCHEINCODE: BLACK5

Wie werden Reifen richtig beschriftet?

Wie werden Reifen richtig beschriftet?

Zwei Mal im Jahr steht der Wechsel von Sommerreifen auf Winterreifen an, bzw. umgekehrt. Viele Autofahrer lassen ihre Reifen in der Werkstatt wechseln. Wenn Du jedoch Deine Reifen selbst wechselst, dann solltest Du darauf achten das die Reifen richtig beschriftet werden. Warum die Reifen beschriften? Wie werden Reifen richtig beschriften?

Diese Antworten haben wir für Dich in diesem Beitrag zusammengetragen!

Warum die Reifen beschriften?

Die Antwort auf diese Frage ist ebenso simpel wie genial. Orientierung. Wenn Du von Deinen Winterreifen auf Sommerreifen wechseln willst, solltest Du die Räder vom Vorjahr an dieselbe Position anbringen. Wenn Du Deine Räder also nicht beschriftet hast, fehlt Dir die nötige Orientierung, um die Räder wieder an ihre ursprüngliche Position am Fahrzeug zu montieren. Aber warum ist das Ganze überhaupt wichtig?

Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Um der Profilabnutzung entgegen zu wirken
  2. Um die Räder in richtiger Laufrichtung zu montieren

Wenn Deine Reifen, auf der Vorder- und der Hinterachse eine unterschiedlich starke Abnutzung des Profils aufweisen, solltest Du die Räder jeweils seitenweise tauschen. Dies hat den Grund das die angetriebenen Räder stärker abnutzen und in der Regel eine geringere Profiltiefe haben als die anderen Räder.

Um den Unterschied in der Profiltiefe auszugleichen musst Du Deine Reifen auf der rechten sowie der linken Seite tauschen. Das heißt also der rechte Vorderreifen wird mit dem rechten Hinterreifen getauscht. Auf der linken Seite ist dies ebenso, dort wird auch der linke Vorderreifen mit dem linken Hinterreifen getauscht.

Für diesen Wechsel musst Du jedoch genau wissen an welcher Stelle die Reifen zuvor montiert waren, damit Du den Wechsel auch korrekt durchführen kannst.

Ein weiterer Grund ist das manche Reifen eine bestimmte Laufrichtung haben. Das bedeutet das diese Reifen nur dafür ausgelegt sind sich in eine bestimmte Richtung zu drehen. Die Laufrichtung wird meistens auf der Flanke des Reifens mit einem Pfeil dargestellt und zusätzlich dazu ist das Wort „Rotation“ oder „Direction“ zu lesen. Zudem lässt das meist V- oder U-förmige Profil erkennen in welche Richtung sich der Reifen drehen muss.

Roationsrichtung bei Reifen Infografik

Das Fahren mit falscher Laufrichtung ist zwar dennoch möglich aber stellt für Dich ein enormes Sicherheitsrisiko dar. Reifen mit vorgeschriebener Laufrichtung bringen ihre volle Funktionalität nur wenn sie sich auch in Laufrichtung bewegen. Ansonsten haften sie nicht so gut auf der Straße und das Fahrverhalten verschlechtert sich. Besonders gefährlich ist dies bei Kälte oder Nässe, da der Reifen nicht optimal arbeitet besteht hier akutes Unfallrisiko!

Du siehst also das die richtige Montage Deiner Sommer- oder Winterreifen einen ziemlichen Einfluss haben kann. Daher solltest Du unbedingt Deine Räder richtig markieren, um solche Pannen zu vermeiden! Wie das geht erfährst Du jetzt.

Wie werden Reifen richtig beschriftet?

Du solltest Deine Reifen direkt beschriften nachdem Du sie von Deinem Auto abmontiert hast und bevor Du sie einlagerst. Wenn Du erst alle Räder abschraubst und dann die Räder beschriften willst könntest Du durcheinander kommen.

Am besten markierst Du die Räder mit Kreide oder Wachsmalstiften. Die Kennzeichnung sind dadurch auch lange genug erkenntlich ist, bis zum nächsten Reifenwechsel. Werkstätten und Autohäuser benutzen für die Kennzeichnung spezielle Reifenkreide die wasserabweisender und langlebiger ist als herkömmliche Kreide.

Reifenbezeichnungen Infografik

Das System zum Beschriften der Reifen ist einfach. Man muss dabei die Achse und die Seite notieren, um die Position später wieder so herstellen zu können, wie sie ursprünglich war. Das bedeutet also das der vordere rechte Reifen mit „VR“ beschriftet wird, also „Vorne rechts“. Der vordere Linke Reifen erhält demnach die Kennzeichnung „VL“.

Die Hinterachse wird auf der rechten Seite daher mit „HR“ für „Hinten rechts“ gekennzeichnet und der linke hintere Reifen mit „HL“.

Damit man die Kennzeichnungen leichter findet empfehlen wir Dir diese auf der Reifenaußenwand anzubringen. Zusätzlich kannst Du auch noch einen Pfeil daneben zeichnen, sollten Deine Reifen eine Laufrichtung besitzen. So findest Du Dich schnell zurecht und vermeidest Fehler, die Deine Sicherheit bedrohen würden.

Wahlweise kannst die Markierungen auch auf den Felgenflanch zeichnen. Der Felgenflanch ist die Innenseite der Felge, diese siehst Du nicht wenn die Felge montiert ist. Dort kannst Du die Markierungen dann auch einfach wieder mit etwas Wasser abwischen.

Also erinnere Dich beim nächsten selbstständigen Reifenwechsel an diese Tipps und Tricks, damit Du auch weiterhin sicher auf der Straße unterwegs bist! Für weitere Informationen schau in unserem Ratgeber vorbei. Dort haben wir auch mehr Tipps für den eigenständigen Räderwechsel wie beim Ratgeber "Reifenwechsel bzw. Radwechsel einfach und sicher selbst durchführen" oder Tipps für das Einlagern im Ratgeber "Winterreifen, Sommerreifen und Kompletträder richtig lagern".


Wähle jetzt Deine Automarke!