JETZT 5% AUF ALLE ARTIKEL SPAREN
GUTSCHEINCODE: BLACK5

5 Tipps, sicher durch den Herbst zufahren!

5 Tipps, sicher durch den Herbst zufahren!

Wenn sich die Blätter verfärben und die Temperaturen sinken, kann man leicht in schlechte Laune oder mürrische Stimmung geraten. Das Gleiche kann an diesen Herbstmorgen mit unserem Auto passieren, vor allem, wenn wir durch Waldgebiete fahren, die durch die letzten Regenfälle aufgefrischt wurden. In diesen Gegenden lauern immer wieder versteckte Gefahren.

Hier sind einige Tipps für sicheres Fahren im Herbst / Winter:

  1. Reifenwechsel: Winterreifen / Winterräder
  2. Geschwindigkeit reduzieren
  3. Wildwechsel: Beachte das Wild neben den Straßen
  4. Wetter: Nebel, Dunkelheit, Regen, Aquaplaning
  5. Auto technisch auf kalte Jahreszeiten vorbereiten

Reifenwechsel: Winterreifen / Winterräder

Eines vorne weg: Im Herbst / Winter geht es um Deine Sicherheit, denn diese Jahreszeiten stellen alle Verkehrsteilnehmer vor große Herausforderungen. Nicht nur die Sicht ist bei diesen harten Bedingungen gefährdet, sondern auch die Traktion der Reifen. Daher ist es wichtig, die "O bis O" - Regel (Oktober bis Ostern) zu beachten. Zahlreiche Unfälle passieren auf glatten oder verschmierten Straßen.

Deshalb ist es am besten, wenn Du Dein Auto mit Winterrädern fährst. Die Winterreifen sorgen für Traktion und helfen den Fahrerinnen und Fahrern, die Kontrolle über ihr Auto zu behalten, wenn es bei Glätte ins Schleudern geraten könnte. Die Temperaturen schwanken oft drastisch zwischen den Tageshöchstwerten und den nächtlichen Tiefstwerten, was die Fahrbedingungen unberechenbar macht. Winterräder sind unerlässlich, wenn Du bei kalten, nassen oder verschneiten Straßen fährst. Vergewissere Dich, dass sie richtig montiert sind und keine Schäden haben, bevor Du Dich auf die Straßen begibst.

Geschwindigkeit reduzieren

Das Wetter ändert sich, und das gilt auch für Dein Fahrverhalten. Es geht nicht mehr nur darum, im Herbst oder Winter langsamer zu fahren. Diese Jahreszeiten können eine wirkliche Gefahr für Autofahrer sein, weil man länger braucht, um anzuhalten. Das Sonnenlicht wird vor der Morgendämmerung schwächer, wodurch die Straßen nachts früher als sonst dunkel werden (was bedeutet, dass die Sichtverhältnisse schlechter sind). Das Laub fällt ohne Vorwarnung von den Bäumen und die Straßen werden damit verdammt rutschig.

Wildwechsel: Beachte das Wild neben den Straßen

Es ist wichtig, beim Autofahren aufmerksam zu sein. In der Nacht passieren mehr Unfälle als zu anderen Tageszeiten, also sei auf der Hut!

Achte auf Wildtierzeichen und fahre langsamer, wenn Du durch den Wald fährst - wenn Du ein Tier siehst, kann es gut sein, dass noch mehr in der Nähe sind, die ebenfalls auf der Suche nach Nahrung sind. Alle Verkehrsteilnehmer sollten daher die Augen offen halten. Ausweichmanöver sind riskant und enden oft an einem Baum oder im Gegenverkehr. Wenn sich ein Unfall mit einem Wildtier nicht vermeiden lässt, halte das Lenkrad beim Bremsen gerade! Sichere dann die Unfallstelle und rufe die Polizei, die den zuständigen Förster/Jagdpächter informiert und eine Wildbescheinigung ausstellt - das ist wichtig für Versicherungsansprüche.

Wetter: Nebel, Dunkelheit, Regen, Aquaplaning

Es ist wichtig, sich der Risiken bewusst zu sein, die mit nebligem Wetter einhergehen. Es mag nicht viel erscheinen, aber wenn Du auf Deiner Reise darauf triffst und keine klaren Straßen vor Dir sind, kann es zur Sicherheit beitragen, langsamer zu fahren. Denn manchmal kann die Sicht unter bestimmten Bedingungen nur weniger als 50 Meter betragen. Verringere in diesem Fall Deine Geschwindigkeit, je nachdem, wie viel Sicht Du noch hast. Halte beim Abbiegen oder Spurwechsel immer einen größeren Sicherheitsabstand ein. Die Nebelschlussleuchte sollte eingeschaltet werden, wenn die Sichtweite weniger als 50 Meter beträgt. Regen kann auf nassen Straßen ein hohes Risiko darstellen.

Also musst Du immer auf der Hut sein. Regen und Aquaplaning sind immer zwei Begriffe, die Hand in Hand gehen. Regen führt zu einem erheblichen Anstieg des Wasserwiderstands, was zu instabilen Reifen führen kann. Wenn es anfängt zu regnen oder Aquaplaning auftritt, solltest Du auf plötzliche Änderungen der Traktion auf nassen Straßen oder Autobahnen achten. Das macht das Fahren mit hoher Geschwindigkeit sehr gefährlich. Sollte es zu Aquaplaning kommen, bleib ruhig und mach keine hektischen Lenkbewegungen! Nimm den Fuß vom Gaspedal, aber bremse nicht. Diese einfache Technik bringt Dich im Handumdrehen wieder auf die richtige Spur.

Auto technisch auf kalte Jahreszeiten vorbereiten

Herbst und Winter stehen vor der Tür, und das bedeutet, dass Du Dein Auto technisch vorbereiten solltest. Du musst dafür sorgen, dass alle technischen Voraussetzungen erfüllt sind, z. B. abgenutzte Räder gegen neue austauschen, Sommerreifen auf Winterreifen wechseln, die Scheibenwischer überprüfen, die bei kalten Außentemperaturen möglicherweise nicht mehr funktionieren.

Die Bremsbeläge sind ein wichtiger Teil der Bremsen Deines Autos. Sie sorgen dafür, dass Du jederzeit sicher anhalten kannst. Deshalb sollten sie immer ausgetauscht werden, wenn sie auch nur das kleinste Anzeichen von Verschleiß aufweisen, um Unfälle zu vermeiden! Da es kälter wird, solltest Du diese Aufgabe nicht bis zur letzten Minute aufschieben! Stelle sicher, dass alles in Ordnung ist, indem Du sie jetzt überprüfst, damit Du Dich später, wenn der Winter vor der Tür steht, nicht mehr um die Reparaturen kümmern musst, weil alles von Anfang an richtig gemacht worden ist. 

Auch das Motoröl sollte gewechselt werden, um es vor den eisigen Temperaturen zu schützen, die im Extremfall die inneren Teile beschädigen können, wie z. B. die Enteisungsflüssigkeit oder den übermäßigen Verschleiß der Kraftstoffpumpe durch den Betrieb bei niedrigen Temperaturen. Das sorgt nicht nur dafür, dass Dein Fahrzeug reibungslos funktioniert, sondern auch dafür, dass es länger läuft als erwartet.

Es gibt viele kleine Dinge, die wir jedes Jahr tun, ohne wirklich darüber nachzudenken, bis sie gebraucht werden. Auch Eiskratzer, Enteiser, Decke, Handschuhe etc. sollten im Auto vorhanden sein.

Kurz zusammengefasst:

Plane Deine Route im Voraus - der Herbst ist eine schwierige Jahreszeit für Autofahrer. Sei vorsichtig, wenn Du Dich einer Kreuzung mit Ampeln oder Verkehrsschildern näherst und achte auf die Fußgänger. Behalte immer die Geschwindigkeitsbegrenzungen im Auge. Beachte auch das Wild neben den Straßen, sowie das Wetter mit Nebel, Dunkelheit und Regen.


Wähle jetzt Deine Automarke!